All posts by garconnefeuilleton

Dahingestellt. Über eine Intervention im Märkischen Museum

„Man kann es ja nicht allen Recht machen!“ Mit diesen Worten kommentierte ein führender Mitarbeiter der Stadtmuseum Berlin GmbH die kritische Bemerkung einer Besucherin des Märkischen Museums. Ein Team von jungen Volontär*innen hat dort ein Konzept entwickelt, dass die Dauerausstellung BerlinZEIT erweitern soll. Jedes Quartal des Jahres 2019 ist dabei einem Themenschwerpunkt gewidmet, der gemeinsam ...

Tunnelblick: Zur Rezeption von Lotte Laserstein

Am Anfang aller kunsthistorischen Forschung steht die sinnliche Erfahrung seines Gegenstandes. Trotz der Objektivierungsverfahren der Wissenschaft spielen die eigenen sozialen Prägungen der Kunsthistoriker*innen bei der Interpretation von Kunstwerken eine wichtige Rolle. So wurde die Kunst vieler Frauen lange nicht hinreichend ernst genommen, selten ausgestellt, weniger erforscht und billiger verkauft als die Werke ihrer männlichen Kollegen. ...

Topografie der Liebe: „Unter den Udala Bäumen“ von Chinelo Okparanta

Auf einer Landkarte verschmelzen Wissen und Vorstellungen zu einem Bild. Wie sehr sich unsere Überzeugungen darin spiegeln, zeigen schon herkömmliche Weltkarten auf: Das kleine Europa wird zum Nabel der Welt. Die Stimmen der LGBTTIQ*-Community aus dem „globalen Süden“, ihre Erzählungen, ihre Vorstellungen von Liebe und Freiheit finden in Europa nach wie vor zu wenig Gehör. ...

Sex in the City: Sara Guadagnini im Interview

Sara Guadagnini hat am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu „Lesbischer Raumproduktion“ geforscht. Dabei spielte Sex im öffentlichen Raum eine ganz besondere Rolle. Ein Gespräch über Empowerment, Sichtbarkeit und Begehren. Lesbische Raumproduktion - das klingt erstmal sehr abstrakt. Was genau verstehst du darunter? Für meine Arbeit habe ich mich vor allem an Henri Lefebvres Konzept von ...

„Ein Mensch wird“ oder: Aufbruch in die Einsamkeit

„Ich bin eine angefangene Sache, die nicht fertig wird, nie.“ (Hedwig Dohm) Freiheit – das bedeutet auch, seine Potenziale auszuschöpfen und neue Wege zu gehen. Die Schriftstellerin Alma M. Karlin folgte ihrer Neugier und bereiste von 1919 bis 1928 entlegene Weltgegenden und Metropolen auf allen fünf Kontinenten. In ihrer Autobiografie „Ein Mensch wird. Auf dem ...

„Girlsplaining“ – Pretty in Pink?

Seit einiger Zeit haben feministische Themen wieder Hochkonjunktur. Auch in der Comicszene ist man darauf aufmerksam geworden, im deutschsprachigen Raum allerdings zögerlicher als anderswo. Während beispielsweise die Schwedin Liv Strömquist bereits 2014 mit ihrem Band „Der Ursprung der Welt“ für Furore sorgte (2017 auf Deutsch veröffentlicht), schaffte es erst 2018 ein feministisches Comic von einer ...

der zaunfink

queere alltagsanthropologie

The Dead Ladies Show

Celebrating ladies who were in some way fabulous during their lifetimes

TRUST THE GIRLS

Der Blog für feministische Kultur! Garçonne Feuilleton ist provokativ, selbstbewusst, meinungsstark. Und ganz sicher nicht heteronormativ.