Kategorie: Rezension

Topografie der Liebe: „Unter den Udala Bäumen“ von Chinelo Okparanta

Auf einer Landkarte verschmelzen Wissen und Vorstellungen zu einem Bild. Wie sehr sich unsere Überzeugungen darin spiegeln, zeigen schon herkömmliche Weltkarten auf: Das kleine Europa wird zum Nabel der Welt. Die Stimmen der LGBTTIQ*-Community aus dem „globalen Süden“, ihre Erzählungen, ihre Vorstellungen von Liebe und Freiheit finden in Europa nach wie vor zu wenig Gehör. ...

„Ein Mensch wird“ oder: Aufbruch in die Einsamkeit

„Ich bin eine angefangene Sache, die nicht fertig wird, nie.“ (Hedwig Dohm) Freiheit – das bedeutet auch, seine Potenziale auszuschöpfen und neue Wege zu gehen. Die Schriftstellerin Alma M. Karlin folgte ihrer Neugier und bereiste von 1919 bis 1928 entlegene Weltgegenden und Metropolen auf allen fünf Kontinenten. In ihrer Autobiografie „Ein Mensch wird. Auf dem ...

„Girlsplaining“ – Pretty in Pink?

Seit einiger Zeit haben feministische Themen wieder Hochkonjunktur. Auch in der Comicszene ist man darauf aufmerksam geworden, im deutschsprachigen Raum allerdings zögerlicher als anderswo. Während beispielsweise die Schwedin Liv Strömquist bereits 2014 mit ihrem Band „Der Ursprung der Welt“ für Furore sorgte (2017 auf Deutsch veröffentlicht), schaffte es erst 2018 ein feministisches Comic von einer ...

Schuld und Sühne: Zur Kritik des Hashtag-Feminismus

„Solange Frauen Sklavinnen sind, werden Männer Schurken sein.“ (Elizabeth Cady Stanton) Die Kluft zwischen juristischem und moralischem Urteil ist vor allem dann besonders tief, wenn es um Sexualstraftaten geht. Wenn der Körper des Opfers nicht ausreichend Zeugnis geben kann, seine Verletzungen nicht offensichtlich sind, dann hat nur die Aussage Bestand, aller (Re-) Traumatisierungen zum Trotz. ...

Beyoncé und „Mehr Feminismus“

„Die Ästhetik unserer Tage heißt Erfolg.“ (Andy Warhol) Ob in der Politik, in der Unterhaltungsbranche oder in der Wirtschaft, in Deutschland hadern viele einflussreiche Frauen mit dem Feminismus. Barbara Schöneberger beispielsweise stört es, dass er ihrer Meinung nach Frauen zu Opfern mache. Angela Merkel hingegen möchte sich nicht mit „der Feder schmücken“ und sieht Unterschiede ...

Das Haupt der Medusa oder „Frauen und Macht“

„Idealisierung und Domestikation – dazwischen steht nichts.“ (Silvia Bovenschen) Die Antike gilt nicht nur als Wiege der westlichen Kultur, ihre Ideen, Vorstellungen und Mythen prägen uns auch heute noch. Hillary Clinton als geköpfte Medusa und Donald Trump als siegreicher, schwertschwingender Perseus - im letzten amerikanischen Wahlkampf wurde dieses Bild in verschiedenen Versionen von Trumps Unterstützern ...

der zaunfink

queere alltagsanthropologie

The Dead Ladies Show

Celebrating ladies who were in some way fabulous during their lifetimes

TRUST THE GIRLS

Der Blog für feministische Kultur! Garçonne Feuilleton ist provokativ, selbstbewusst, meinungsstark. Und ganz sicher nicht heteronormativ.